Employer Branding
06.03.2020 | 5 Minuten Lesezeit

Definition von Employer Branding

Die besten Mitarbeiter im Unternehmen – das wünscht sich jeder Arbeitgeber. Mit dem Konzept des Employer Brandings finden Sie Ihre Wunschmitarbeiter. Doch was ist Employer Branding genau und welche Schritte sind für den Aufbau einer erfolgreichen und attraktiven Arbeitgebermarke notwendig?

Wie ist die Definition von Employer Branding?

Längst nicht jeder kennt die Bedeutung von Employer Branding, aber zumindest Unternehmer sollten sich mit dieser Methode der Mitarbeiterrekrutierung vertraut machen. Die Übersetzung des Begriffs liefert bereits eine präzise Definition: Arbeitgebermarkenbildung. Per Definition umfasst Employer Branding alle Maßnahmen und Strategien eines Unternehmens zum Aufbau einer starken Arbeitgebermarke mit dem Ziel, qualifizierte Fachkräfte anzuziehen und langfristig zu beschäftigen.

Der Aufbau einer Arbeitgebermarke bzw. einer Employer Brand basiert auf den Grundsätzen und Werten des Unternehmens. Seine Anfänge hatte das Konzept des Employer Brandings in den späten 1990er-Jahren; es wurde als Reaktion auf den sich abzeichnenden Mangel an qualifizierten Fach- und Führungskräften ersonnen.

Welche Ziele verfolgt Employer Branding?

Agiles Arbeiten im BüroalltagAgiles Arbeiten im Büroalltag
Das Ziel von Employer Branding besteht darin, ein Unternehmen mittels geeigneter Markenbildungsstrategien als attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren, der sich von anderen Wettbewerbern auf dem Arbeitsmarkt positiv abhebt. Ziel ist dabei nicht nur die Rekrutierung qualifizierter Arbeitskräfte. Vielmehr zielt Employer Branding auch darauf ab, die Mitarbeiter langfristig zu halten. Neben der Mitarbeitergewinnung (Recruiting) steht also auch die Mitarbeiterbindung (Retention) im Mittelpunkt dieses Ansatzes.

Auch wenn der Aufbau einer Arbeitgebermarke mit klassischen Marketing-Tools erfolgt, unterscheidet er sich doch in mancher Hinsicht vom klassischen Marketing: Nicht die Vermarktung eines Produkts oder einer Dienstleistung steht im Mittelpunkt, sondern die Präsentation eines Unternehmens als attraktiver Arbeitgeber – und zwar idealerweise attraktiver als die Konkurrenz. Auf lange Sicht geht es natürlich auch beim Employer Branding um Gewinnmaximierung – indem das Unternehmen die qualifiziertesten und produktivsten Arbeitskräfte anwirbt, steigert es letztlich seine Rentabilität.

Welche Vorteile bietet Employer Branding?

Als Arbeitgeber fragen Sie sich vielleicht, wieso Sie viel Geld, Zeit und Marketingexpertise in den Aufbau einer unverwechselbaren Arbeitgebermarke stecken sollten. Immerhin war es früher allein Aufgabe der Bewerber, sich im Bewerbungsprozess bestmöglich zu präsentieren – heute müssen sich beide Parteien dieser Herausforderung stellen.

Auf Online-Bewertungsplattformen wie kununu können sich Ihre (potenziellen) Mitarbeiter bestens darüber informieren, was Sie und andere Unternehmen bieten. Arbeitnehmer bewerten dort Ihre Arbeitgeber anonym. Doch auch Arbeitgeber können von solchen Online-Plattformen profitieren, etwa indem sie Stellenangebote über Business-Netzwerke schnell und zielgerichtet verbreiten. Nutzen Sie die Möglichkeiten des Internets, um mit einem strategischen Employer-Branding-Marketing Ihre Wunschkandidaten zu erreichen. Davon sowie von weiteren externen und internen Vorteilen des Employer Brandings profitiert Ihr Unternehmen langfristig, zum Beispiel:

Externe Vorteile des Employer Brandings:

  • verbessertes Unternehmens- und Arbeitgeberimage
  • nachhaltige Wettbewerbsvorteile gegenüber der Konkurrenz
  • höherer Bekanntheitsgrad
  • mehr Bewerbungen und dadurch größerer Bewerberpool
  • qualifiziertere Bewerber, bessere Passgenauigkeit bei der Stellenbesetzung
  • mehr Mitarbeiterempfehlungen auf Internet-Portalen
  • sinkende Personalkosten durch kürzere Rekrutierungszeiten und geringere Einstellungskosten

Interne Vorteile des Employer Brandings:

  • bessere Bewertung des Arbeitgebers durch aktuelle Mitarbeiter
  • insgesamt besseres Betriebsklima
  • Mitarbeiter sind zufriedener
  • engere Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen
  • geringere Fluktuation
  • gesteigerte Arbeitsproduktivität durch höheres Engagement der Mitarbeiter
  • Produktivität und Rentabilität des Unternehmens erhöhen sich

Was macht Sie als Arbeitgeber attraktiv?

Die Vorstellungen bezüglich eines guten Arbeitsplatzes wandeln sich im Laufe der Zeit; ein gutes Gehalt ist heutzutage längst nicht mehr das einzige Kriterium. So wird etwa eine gesunde Work-Life-Balance immer wichtiger. Wenn Sie die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter erhöhen, steigern Sie damit auf lange Sicht auch die Produktivität Ihres Unternehmens. Richten Sie Ihr Employer Branding deshalb nach den folgenden Kriterien für einen attraktiven Arbeitgeber aus:
  • Angemessenes Gehalt: Faire Bezahlung, Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Bonuszahlungen bei außerordentlichem Geschäftserfolg, betriebliche Sozialleistungen
  • Entwicklungsmöglichkeiten: Gute Karrierechancen, Weiterbildungsangebote
  • Work-Life-Balance: Flexible Arbeitszeiten, flexible Arbeitsmodelle, z. B. Home Office, betriebseigene Kindertagesstätte, Gesundheitsmanagement im Betrieb, Sport- und Massageangebote, gesundes und günstiges Kantinenessen, Mitarbeiterküche
  • Wertschätzung des Personals: Regelmäßige Mitarbeiterbesprechungen, faire und transparente Bewertung der Arbeitsleistung, ein offenes Ohr für Verbesserungsvorschläge, Betriebsfeiern und -ausflüge
  • Angenehme Arbeitsumgebung: Helle, moderne, freundlich eingerichtete Räume mit ausreichend Platz, ergonomische Möbel, Rückzugsort für Pausen, eventuell kostenlose Bereitstellung von Getränken und Obst

Welche Maßnahmen eignen sich für erfolgreiches Employer Branding?

Eine starke Arbeitgebermarke macht Sie attraktiv – aber nur, wenn Sie authentisch sind: Richten Sie Ihre Brand nach den tatsächlich gelebten Werten und den realen Arbeitsbedingungen in Ihrem Unternehmen aus. Gaukeln Sie nichts vor und halten Sie gegebene Versprechen ein. Schaffen Sie eine gute Arbeitsatmosphäre, bevor Sie Ihr Employer-Branding-Konzept über sämtliche Kommunikations- und Marketingkanäle kommunizieren. Auf dem Weg hin zu Ihrer eigenen Marke sind für ein optimales Employer Branding einige Maßnahmen zu treffen:

Analysieren Sie Ihr Unternehmen: Was sind Ihre Alleinstellungsmerkmale, was sind Ihre Werte? Erfüllen Sie die oben genannten Kriterien für einen attraktiven Arbeitsgeber bereits? Wo gibt es noch Verbesserungsbedarf? Wie zufrieden sind Ihre jetzigen Mitarbeiter mit dem Unternehmen? Welche Ansprüche haben Ihre Wunschkandidaten? Und was bietet die Konkurrenz? Nur wenn Sie ein realistisches Bild von Ihrer aktuellen Situation haben, können Sie Ihre Vision und Ihre Werte klar in einer Employer Brand bündeln.

Alle Unternehmensebenen einbinden: Führen Sie im Unternehmen Umfragen durch, um zu erfahren, wie es um die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter bestellt ist und wo diese Verbesserungspotenzial sehen. Stellen Sie zum Aufbau Ihrer Arbeitgebermarke anschließend ein Expertenteam zusammen, das aus der Geschäftsführung, Personalverantwortlichen sowie Kommunikations- und Marketingexperten besteht, und lassen Sie in die zu erarbeitende Strategie die Ergebnisse der Mitarbeiterumfragen einfließen.

Entwickeln Sie Ihre Arbeitgebermarke: Was sind Ihre Kernwerte? Mit welchen Versprechen treten Sie an potenzielle Mitarbeiter heran? In welcher Tonalität ist Ihre Employer Brand gehalten? Welche Emotionen soll sie wecken und wie möchten Sie sie visualisieren? Achten Sie darauf, dass Sie sich tatsächlich von Ihren Mitbewerbern abheben, indem Sie ein einzigartiges Profil aufbauen.

Kommunizieren Sie stringent nach innen und außen: Entwerfen Sie einen Arbeitgeberclaim, der Ihre Kernbotschaften bündelt. An diesen Kernbotschaften sollten sich fortan alle Personalmarketingmaßnahmen orientieren – seien es die Stellenanzeigen, Informationsbroschüren, der Internetauftritt oder Ihre Präsentation auf Jobmessen.

Präsenz im Internet stärken: Beschränken Sie sich nicht auf die eigene Website. In den sozialen Medien können Sie sich optimal als attraktiver Arbeitgeber präsentieren. Kreieren Sie eine Facebook-Karriereseite, nutzen Sie Instagram und machen Sie Ihre Mitarbeiter auf Online-Bewertungsportalen zu Markenbotschaftern – positive Bewertungen machen Ihr Unternehmen für qualifizierte Fachkräfte attraktiv. Beteiligen Sie sich aktiv an Arbeitgeberrankings im Netz.

Behandeln Sie Bewerber wie Kunden: Machen Sie Interessenten den Bewerbungsprozess so einfach wie möglich. Können sich Interessenten bei Ihnen online bewerben – und ist dieser Prozess intuitiv verständlich? Ein professionell durchgeführtes Recruiting festigt Ihren Ruf als attraktiver Arbeitgeber – wozu auch die schnelle Antwort auf eine eingegangene Bewerbung gehört. Seien Sie in Bewerbungsgesprächen authentisch, orientieren Sie sich an Ihrer Arbeitgebermarke und zeigen Sie echtes Interesse an dem Bewerber als Person.

Wir von CEWE unterstützen Ihr Unternehmen beim Aufbau einer Arbeitgebermarke mit hochwertigen Druckprodukten. Gerne drucken wir Ihre Visitenkarten, Imagebroschüren für Karrieremessen oder Flyer und Poster zur Ankündigung von Recruiting Events. Auf Ihrem Weg zu einer einzigartigen Employer Brand wünschen wir Ihnen viel Erfolg!

Diese Produkte könnten Sie interessieren

Broschüren mit Klebebindung
broschueren Broschüren, Softcover
Broschüren mit Klebebindung
Visitenkarten
karten Werbemittel, Firmenkarte, Overnight
Visitenkarten

Entdecken Sie unsere Artikel über folgende Themen