Werbung analysieren - AIDA Marketingkonzept
06.03.2020 | 5 Minuten Lesezeit

Werbung analysieren

Werbung ist ein wichtiger Faktor, um neue Kunden zu gewinnen sowie Image und Bekanntheit zu steigern. Doch auf welche Inhalte kommt es an – und wie stellt man sicher, dass die Botschaft ankommt und im Gedächtnis bleibt? Mit CEWE treffen Sie zukünftig garantiert den Nerv Ihrer Zielgruppe.

Was macht erfolgreiche Werbung aus?

Es gibt Werbung, die bleibt im Kopf – und erreicht manchmal sogar Kultstatus. Doch wie entwickelt man eine Werbekampagne, die nicht nur Aufmerksamkeit erzielt, sondern auch hängenbleibt? Fest steht: Ein allgemeingültiges Schema für gute Werbung gibt es nicht. Damit Werbung funktioniert, muss sie genau auf Unternehmen, Zielgruppe und Produkte oder Dienstleistungen abgestimmt sein.

Kreative Ideen für Werbung sind hilfreich, stellen jedoch nur einen Teil der Planung dar. Wer erfolgreich werben möchte, steht zunächst vor der Herausforderung, eine geschickte Strategie zu entwickeln, um mit dem vorhandenen Budget die maximale Wirkung zu erzielen. Die schnellste und günstigste Lösung zu wählen, ist nur selten empfehlenswert. Oftmals stellt Werbung nämlich auch den ersten Eindruck dar, den ein Unternehmen auf potenzielle Kunden ausübt. Rückschlüsse von der Qualität Ihrer Werbung auf die Professionalität Ihrer Arbeit sind wahrscheinlich – mit minderwertiger Werbung verbessern Sie daher weder Image noch Umsatz. Gerade bei einem kleinen Werbeetat gilt es, die eigene Werbung genau zu analysieren, inhaltlich zu optimieren und Verbreitungskanäle zu wählen, die sowohl kostengünstig als auch erfolgversprechend sind.

Die Basis: Aufbau einer Print-Werbung

Printwerbung ist nach wie vor eine interessante Möglichkeit, die Bekanntheit eines Unternehmens zu steigern. Flyer und Broschüren gehören zum grundlegenden Bürobedarf und erweisen sich gerade im regionalen Umfeld der Firma als äußerst vorteilhaft. Hochwertige Print-Werbemittel sind auch in Zeiten der Digitalisierung ein zentraler Bestandteil, um sich als professioneller Anbieter zu positionieren.

Printanzeigen bieten häufig den Vorteil, dass das Medium sehr gut der Zielgruppe angepasst werden kann. Ob Tageszeitung oder Fachzeitschrift: Voraussetzung für die Wahl des Mediums sind vor allem Reichweite, Erscheinungstermine und Leserschaft. Neben klassischen Anzeigen stellen auch Advertorials eine interessante Möglichkeit dar, detaillierte Informationen zu Anbieter und Angebot zu verbreiten.

Gute Printwerbung entsteht durch ein gelungenes Zusammenspiel von Bild, Text und Titel. Üblicherweise bestehen Werbeanzeigen aus den folgenden Elementen:

  • Bildelement: Ein aussagekräftiges Bild oder eine Grafik, um die Werbebotschaft zu veranschaulichen.
  • Headline: Die Headline ist das, was als erstes ins Auge fällt – halten Sie sie kurz und prägnant.
  • Produktname: Um welches Produkt handelt es sich?
  • Logo: Platzieren Sie Ihr Logo prominent – der Firmenname soll schließlich im Gedächtnis bleiben.
  • Text: Stellen Sie die Besonderheiten Ihres Produkts klar und deutlich heraus.
  • CTA: Mit dem sogenannten CTA (Call to Action) fordern Sie den Kunden zum Handeln auf.

Aus kreativen oder strategischen Gründen kann es in bestimmten Fällen sinnvoll sein, einzelne Punkte dieser Übersicht wegzulassen oder abzuwandeln.

Inhaltliche Strategieentwicklung

Das sogenannte AIDA-Prinzip gilt als grundlegende Richtlinie, um Werbung zu analysieren. AIDA steht für „Attention“, „Interest“, „Desire“ und „Action“: Sie möchten also zunächst die Aufmerksamkeit, dann das Interesse des Kunden erreichen, mit dem Ziel, ein Bedürfnis zu wecken und den Kunden schließlich zum Handeln zu bewegen. Damit Bedürfnisse entstehen, ist es unerlässlich, dass Sie Vorlieben, Interessen und Lebensweise Ihrer Zielgruppe sehr genau kennen. Passen Sie Design, Inhalt, Sprache und Medium dem Stil Ihrer potenziellen Kunden an – nur so erreichen Sie, dass diese sich mit Ihrem Unternehmen identifizieren. Auch Ihre Wettbewerber sollten Sie bei der Planung von Werbung genau analysieren, um sich möglichst gut von der Konkurrenz abzuheben. Suchen Sie Schwächen in den Werbebotschaften anderer Unternehmen und überlegen Sie, was Sie besser machen könnten. Legen Sie den Fokus aber auch auf Ihre Stärken und heben Sie diese hervor. Interesse und Vertrauen der Kunden gewinnen Sie am besten, indem Sie sich authentisch und unverwechselbar zeigen – und natürlich, indem Sie Ihr Produkt möglichst attraktiv darstellen.

Ideen für Werbung: Kreativität und Emotion

Sind Kernbotschaft, Zielgruppe und Stil der Anzeige definiert, geht es an die gestalterische Umsetzung. Ideen für kreative Werbung entwickeln Sie am einfachsten, indem Sie sich in Ihre Kunden hineinversetzen. Werbung beinhaltet deutlich mehr als reine Fakten und entspricht idealerweise sowohl dem Stil der Zielgruppe als auch dem Zeitgeist. Werbung zeigt am meisten Wirkung, wenn sie Emotionen auslöst, und sollte sich daher möglichst an die Gefühlswelt Ihrer Zielgruppe richten. Das menschliche Gehirn ist täglich einer Flut von Informationen ausgesetzt und filtert diese sorgfältig. Signale, die keine Emotionen erzeugen, sind in der Regel schnell wieder vergessen. Je geschickter Sie die menschlichen Gefühle und Sinneswahrnehmungen stimulieren, desto größer ist die Chance, dass die Werbung im Gedächtnis bleibt. Auch Wiedererkennungswert und Sympathie gegenüber dem Werbenden tragen dazu bei, dass die Botschaft zum Kunden durchdringt. Neben der visuellen Gestaltung gilt es daher, den Inhalt der Anzeige sowohl prägnant als auch interessant zu formulieren.

Erfolgskontrolle: Werbung analysieren

Ist die Werbung veröffentlicht, folgt im nächsten Schritt die Erfolgskontrolle. Die erzielte Wirkung ist so genau wie möglich durch Fakten zu belegen, um die Werbemaßnahmen möglichst gewinnbringend einzusetzen und bei Bedarf anzupassen. Das gilt nicht nur für Printanzeigen, sondern ebenso für TV-, Radio- und Onlinewerbung sowie Werbetechnik für Messeauftritte. Im Vergleich zur Onlinewerbung ist es bei Printwerbung schwieriger, den Erfolg präzise zu messen. Hilfreich sind typische Instrumente der Marktforschung, wie beispielsweise Umfragen , Auflage und Reichweite des Mediums. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, Ihre Printanzeige mit Ihrer Online-Präsenz zu verknüpfen: Dies erreichen Sie durch die Einbindung von QR-Codes oder Gutscheincodes in Ihre Printanzeige. Zusätzlich zur reinen Zahl der Interessenten erhalten Sie dadurch auch Informationen zu Quelle und Art der Kampagne und können zukünftige Aktivitäten entsprechend adaptieren.

Gute Werbung für Ihr Produkt: Fazit

Gute Werbung ist ebenso einzigartig wie Ihr Unternehmen: Vermeiden Sie Schnellschüsse und investieren Sie ausreichend Zeit, um Ihre individuelle Strategie zu entwickeln. Neben ansprechendem Design und einer klaren, einprägsamen Werbebotschaft mit emotionaler Signalwirkung kommt es vor allem auch auf Medium und Timing an. Wählen Sie ein Medium, das Ihrer Zielgruppe entspricht – je spezifischer, desto besser. Steht das Medium fest, gilt die folgende Richtlinie: Platzieren Sie Ihre Werbung so oft prominent und einheitlich wie möglich. Denn die beste Printwerbung bringt nichts, wenn niemand sie sieht.

Diese Produkte könnten Sie interessieren

Broschüre mit Klammerheftung
broschueren Hefte, Broschüren
Broschüre mit Klammerheftung
Flyer
werbemittel Handzettel, Flugblatt, Handout, overnight
Flyer

Entdecken Sie unsere Artikel über folgende Themen