Selbstständig werden - junge Frau vor Whiteboard
04.03.2020 | 6 Minuten Lesezeit

Selbstständig werden

Zahlreiche Deutsche wünschen sich mehr Freiheit und Selbstbestimmung im Job. Für viele führt der Weg dorthin über die Selbstständigkeit. Doch wie und mit was kann man selbstständig werden? CEWE hat einige Tipps für Sie gesammelt.

Der Traum von der Selbstständigkeit

Endlich sein eigener Chef sein und sich die Arbeitszeit selbst einteilen – davon träumen immer mehr Menschen in Deutschland. Ob die Arbeit keinen Spaß macht, die Wertschätzung fehlt oder die Überstunden überhandnehmen: Wer in seinem Angestelltenverhältnis unglücklich ist, beschäftigt sich früher oder später mit dem Gedanken, sein eigenes Business zu gründen. Laut der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) wünschen sich etwa 1,5 Millionen Deutsche, selbstständig zu werden.

Dass nur etwa die Hälfte der Gründungsinteressierten ihren Plan tatsächlich umsetzt, ist meist auf die Ungewissheit und das finanzielle Risiko zurückzuführen, das eine Selbstständigkeit mit sich bringt. Ein weiterer Grund ist eine fehlende Geschäftsidee. Falls auch Sie zu dem Personenkreis gehören, dem nur eine zündende Eingebung fehlt, sollten Sie sich davon nicht entmutigen lassen.

Selbstständig machen – aber mit was?

Bei der Planung Ihrer Selbstständigkeit spielt die Geschäftsidee zwar eine wichtige Rolle. Sie sollten sich aber vor Augen führen, dass Sie das Rad nicht neu erfinden müssen, um ein erfolgreiches Unternehmen zu gründen. Viele Gründer orientieren sich an Ideen, die bereits am Markt etabliert sind und ergänzen diese durch eigene Variationen. Eine solche Geschäftsidee bringt den Vorteil mit sich, dass bereits ein Markt vorhanden und erschlossen ist – im Gegensatz zu Innovationen, die ein deutlich höheres Risiko darstellen. Machen Sie sich zudem bewusst, dass Ihre Geschäftsidee keineswegs völlig ausgereift sein muss, wenn Sie den Schritt in die Gründung wagen: Ein tragfähiges Business ist im Idealfall ohnehin flexibel und orientiert sich kontinuierlich am Markt und dem Interesse auf Kundenseite.

In einigen Bereichen ist es besonders einfach, sich selbstständig zu machen – hier einige Ideen:

  • Webdesign: Zwar ist die Konkurrenz im Bereich Grafik- und Webdesign groß, doch das gilt auch für die Nachfrage. Unternehmen verlassen sich in diesem Bereich besonders gerne auf Freiberufler, und die Arbeit lässt sich per Laptop bequem von jedem Ort der Welt aus erledigen.
  • Webentwicklung: Sie haben Kenntnisse im Bereich Webentwicklung beziehungsweise Interesse daran, sich diese anzueignen? Dann sollte Ihrer Selbstständigkeit eigentlich nichts im Wege stehen: Kaum ein Berufsfeld ist derzeit gefragter.
  • Texten & Übersetzen: Ob Blogs, E-Books, Marketing Content oder Social Media: Menschen mit Schreibtalent haben unzählige Möglichkeiten, online Geld zu verdienen.
  • Affiliate Marketing: Bei diesem Businessmodell verdienen Sie Geld, indem Sie Kunden von Ihrer eigenen Website zur Webpräsenz von Unternehmen bzw. Produkten weiterleiten. Lukrativ wird das allerdings erst bei hohen Besucherzahlen auf Ihrer Website.
  • E-Learning & Coaching: Sie haben Lust darauf, Kindern oder Erwachsenen Sprachen beizubringen oder Nachhilfe zu geben? Sie sind ein Experte auf einem bestimmten Gebiet und möchten anderen dabei helfen, ihre Fähigkeiten zu verbessern? Es gibt zahlreiche Optionen, im Bereich E-Learning Geld zu verdienen. Mithilfe eines Laptops, eines Headsets und einer stabilen Internetverbindung unterrichten Sie Menschen aus aller Welt – entweder über Ihre eigene Website oder als Freelancer für einige der zahlreichen Anbieter am Markt.

Selbstständig werden: Tipps zur Umsetzung

Bei der Planung einer Selbstständigkeit sollten Sie möglichst strategisch vorgehen. Es ist hilfreich, die zentrale Frage „Womit will ich mich selbstständig machen“ per Selbst-Test zu beantworten. Nehmen Sie sich daher ausreichend Zeit, sich mit den folgenden Punkten auseinanderzusetzen.

Fähigkeiten, Stärken und Interessen

Analysieren Sie Ihre individuellen Fähigkeiten und Erfahrungen sowie die Themen, die Sie wirklich begeistern. Im nächsten Schritt überlegen Sie, für welche Tätigkeit Sie möglicherweise von anderen Menschen Geld verlangen könnten. Dienstleistungen stellen in der Regel für den Anfang eine dankbarere Geschäftsidee dar als Produkte. Zudem ist dafür in den meisten Fällen nur wenig Equipment und Vorbereitung nötig, sodass sie schneller zu finanziellen Einnahmen führen. Ist bereits ein Kundenstamm vorhanden, fällt Ihnen die Einführung eines Produkts später leichter.

Produkt- und Marktanalyse

Überlegen Sie sich, was Ihnen persönlich fehlt und in welchem Bereich Sie sich mehr Auswahl oder eine bessere Qualität wünschen würden. Vielleicht kennen Sie sogar ein Produkt oder eine Dienstleistung, die Sie für nicht ganz ausgereift halten – sei es hinsichtlich des Designs, der Benutzerfreundlichkeit oder des Preises. Darauf aufbauend erfolgt eine Marktanalyse: Wo würde sich die Idee am besten verkaufen und wie erreicht man potenzielle Kunden?

Networking

Unbedingte Voraussetzung für eine erfolgreiche Gründung ist die genaue Definition der Zielgruppe. Je kleiner die Nische, desto exakter können Sie sich mit Ihrem Angebot, Markenauftritt und Marketing auf Ihre Kunden einstellen. Nutzen Sie bestehende und neue Kontakte, um Feedback einzuholen und sich umfassend über Chancen und mögliche Herausforderungen zu informieren. Recherchieren Sie online und in persönlichen Gesprächen, am besten direkt mit einer professionellen Visitenkarte.

Hilfreiche Tipps zum Selbstständig-Werden

Ein Grund, warum manche Unternehmensgründer mit ihrem Projekt scheitern, sind fehlende Kenntnisse in bestimmten Bereichen. Es empfiehlt sich, einen Existenzgründungskurs zu besuchen, um sich kaufmännisches und unternehmerisches Wissen anzueignen. Alternativ können Sie sich an spezielle Organisationen für Gründerhilfe wenden, die meist auch Einzelberatungen anbieten.

Die folgende Checkliste listet die notwendigen Schritte auf:

  • Businessplan erstellen: Ein sorgfältig erstellter Businessplan mit Konzept, Rentabilitätsvorschau sowie Markt- und SWOT-Analyse ist nicht nur hilfreich, sondern häufig auch Voraussetzung für bestimmte Fördermittel.
  • Finanzplan ausarbeiten: Je nach Art Ihres Unternehmens benötigen Sie nicht unbedingt Eigenkapital. Trotzdem sollten Sie im Rahmen eines Finanzplans realistisch kalkulieren.
  • Unternehmensform bestimmen: Die Rechtsform Ihres Unternehmen beeinflusst die steuerliche, rechtliche und finanzielle Situation.
  • Behördengänge erledigen: Informieren Sie sich genau, wo Sie Ihr Unternehmen anmelden müssen, welche Dokumente und Genehmigungen nötig sind und welche Versicherungen Sie abschließen sollten. Bis auf Freiberufler, zu denen Berufe wie Coach oder Journalist zählen, müssen Gründer einen Gewerbeschein beim Gewerbeamt beantragen.
  • Sich um den Außenauftritt kümmern: Sobald Name und Logo feststehen, geht es um den Außenauftritt: Investieren Sie in jedem Fall in eine Website sowie in hochwertige Werbemittel und nutzen Sie gezielt Social Media.

Selbstständig, aber nebenberuflich: Ideen für einen sanften Übergang

Sind Sie (noch) nicht bereit, den Sprung ins kalte Wasser zu wagen, ist möglicherweise eine Selbstständigkeit im Nebenberuf das Richtige für Sie. Das bringt den Vorteil eines geringeren Risikos durch eine bessere Absicherung und ein weiterhin stabiles Einkommen mit sich. Nachteile sind der hohe Zeitaufwand und die Herausforderung, sich nicht zu 100 Prozent auf die eigene Geschäftstätigkeit konzentrieren zu können.

Sich selbstständig zu machen, bietet die Möglichkeit, einer selbstbestimmten Tätigkeit nach seinen eigenen Regeln nachzugehen. Der Weg dorthin ist für Gründer verschieden. Für einen guten Start in die Selbstständigkeit braucht es Ideen, aber auch persönliches Interesse und eine ordentliche Portion Eigeninitiative. Meist ist es besser, einfach anzufangen, statt auf den richtigen Zeitpunkt zu warten. Fest steht jedoch, dass Unternehmertum bestimmte Dinge voraussetzt: etwas Risikofreude, große Lernbereitschaft sowie die Flexibilität, auf Marktsituationen und Kundenbedürfnisse zu reagieren.

Diese Produkte könnten Sie interessieren

Flyer
werbemittel Handzettel, Flugblatt, Handout, overnight
Flyer
Visitenkarten
karten Werbemittel, Firmenkarte, Overnight
Visitenkarten

Entdecken Sie unsere Artikel über folgende Themen